Die DORTMUNDER GRUPPE zeigte in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark in Dortmund die Ausstellung/Rauminstallation "Urlaub am Titicacasee”. Die Mitglieder der Künstlervereinigung hinterfragten den normalen Ausstellungsbetrieb und verwandelten das Torhaus in einen lebendigen Aktionsraum. Während der gesamten Ausstellungsdauer arbeiteten die Künstler*innen überwiegend vor Ort in einer sich ständig erneuernden Installation. Aus dem Material einer in der Mitte des Raumes zusammengetragenen Müll-Insel und Eindrücken, Erinnerungen und Visionen schufen sie individuell spannende Positionen, die sich im Spektrum zwischen Sehnsucht nach einer heilen Welt und der Entlarvung der vermeintlichen Idylle des Titicacasees bewegen. Ein Film von Dirk Baxmann dokumentiert diese künstlerische Arbeit über die Dauer von drei Wochen.

Nach der Schließung des Torhauses wegen der Corona Pandemie wurde die Ausstellung im neu geschaffenen Ausstellungsort “Tiny Hall” der Stadt Dortmund als “Titicacasee reloaded” gezeigt.

Teilnehmende Künstler*innen:
Martin Becker, Pia Bohr, Jan Bormann, Rosa Fehr-von Ilten, Birgit Feike, Mariana Gonzales-Alberti, Sabine Held, Gudrun Kattke, Lutz Kemper, Silvia Liebig, Monika Pfeiffer, Alexander Pohl, Christian Psyk, Erika Schäfer, Wolfgang Schmidt, Roul Schneider, Claudia Terlunen

Rosa Fehr - von Iltens Beitrag zur Rauminstallation "Telmatobius culeus” beschäftigt sich mit der Situation des vom Aussterben bedrohten Titicacasee Riesenfrosches.

64_img2770-kopieklein.jpg
 Die Müll-Insel     
64_img2788-kopieklein.jpg
       
64_img2948-kopieklein.jpg
 Telematobius Culeus     
64_img2939-kopieklein.jpg
       
64_img8077amklein.jpg
       
64_img2869-kopieklein.jpg
       
64_img2927-kopieklein.jpg
       
64_img3055-kopieklein.jpg
 Tiny Hall     
64_img3056-kopieklein.jpg